Wie lange kann ich mein Kind tragen?

Gedanklich hört für die meisten das Tragealter nach dem Babyalter auf. Werden unsere Kinder älter und entdecken mit ihren kleinen Füßchen langsam selber die Welt, wird oft der Buggy genommen oder mal schnell auf dem Arm getragen. Dass die Tragezeit jedoch noch lange nicht vorbei sein muss, nur weil unsere Kinder schwerer und selbständiger werden, darum soll es in diesem Beitrag gehen. Du fragst dich vielleicht auch, ob sich die Anschaffung einer Tragejacke immer noch lohnt – hier findest du Antworten.

Wie lange du dein Kind tragen darfst oder besser gesagt kannst, das entscheidet dein Körper und der Bedarf deines Kindes – also nur ihr beide! Solange es für dich angenehm ist, du tragen möchtest und auch dein Kind das Bedürfnis nach dieser Art von Nähe und Geborgenheit hat, dürft und könnt ihr das auch weiterhin tun.

Warum überhaupt ein Kind tragen?

Weil es für dein Kind Sicherheit und Geborgenheit bedeutet. Weil damit das Band zwischen Eltern und Kind gestärkt wird. Weil es die Entwicklung deines Kindes fördert, motorisch wie sinnlich. Weil Tragekinder nachgewiesen weniger schreien. Weil durch die sogenannte M-Position die gesunde Hüftreifung unterstützt wird. Weil du deinem Kind damit unnachahmliche Nähe spendest, es deinen Herzschlag und deine Atmung spürt. Weil du dein Kind damit auf einer anderen Ebene kennenlernst, so eng und vertraut am Körper. Weil du als Mama oder Papa durchs Babytragen extrem flexibel und mobil bist. Weil du deinem Kind damit hilfst, Ruhe zu finden und sich von der Umgebung abzuschirmen.

Wir könnten bis zum Ende der Seite so weitermachen. Mehr zu unserem Herzensthema TRAGEN   kannst du in diesem kuscheligen Beitrag von uns lesen: Tragen stillt ein Grundbedürfnis deines Kindes.

Auch wenn es immer noch in den Köpfen unserer älteren Generationen etwas exotisch wirkt, sein Baby oder Kleinkind zu tragen, ist es in anderen Kulturen das normalste der Welt. Mittlerweile ist zum Glück auch hierzulande klar, dass das Tragen sehr viele positive Auswirkungen hat – sowohl auf das Kind und die Eltern als auch deren Bindung zueinander.

Tragen von Geburt an: Neugeborene tragen

Während der Schwangerschaft hat das Baby seine Mama 24 Stunden lang gefühlt und gehört. Tragen ist DIE Möglichkeit, diese enge Verbundenheit auch nach der Geburt weiterzuführen. Sowohl für Mamas, aber auch für Papas, die während der Schwangerschaft viel weniger Kontakt aufbauen konnten.

Nicht nur, dass Neugeborene durch die bedingungslose Nähe von dem mutterleibsähnlichen Gefühl profitieren. Auch physisch ist das Tragen für Neugeborene hilfreich. Da die Hüfte eines Babys bei der Geburt noch nicht ausgereift ist, hilft die Position, die das Baby in der Trage oder im Tuch einnimmt bei der gesunden Hüft-Entwicklung.

Was es beim Tragen von Neugeborenen zu beachten gibt und welche Tragehilfen und Tuchbindeweisen sich am Anfang am besten eignen, erfragst du am besten in einer Trageberatung. Uns und auch allen Trageberaterinnen liegt es am Herzen, dass ihr ohne Frust in die so wunderschöne Tragezeit startet. Daher gebt nicht auf, wenn am Anfang nicht immer gleich alles glatt läuft.

Kleinkindalter: Lauflinge tragen

Dein Baby wird zum Entdecker, wird selbstständiger und auch schwerer. Wenn du es nicht schon längst machst, ist jetzt eine super Zeit, um mit dem Rückentragen anzufangen. Denn eure Tragezeit muss noch lange nicht zu Ende sein.

Gerade mal ein Jahr alt geworden, hält dein frischgebackenes Kleinkind noch eine ganze Weile keine langen Spaziergänge, geschweige denn Wanderungen durch. Auch wenn dein Kind nun schon viel läuft, werden die kleinen Beine noch schnell müde. In der Trage kann dein Kind dann die nötige Pause an dir genießen, vielleicht sogar ein Nickerchen machen.

Nimmst du dein Kind ohne Tragehilfe auf den Arm, nimmt dein Körper automatisch eine Ausgleichshaltung ein. Dein Kind wird dir dann schnell zu schwer und dein Beckenboden und Rücken werden ungünstig belastet.

Wenn dein Kind zum Teilzeit-Tragling wird, lohnt es sich daher auf jeden Fall, bei jedem Ausflug eure Tragehilfe dabei zu haben. Sie nimmt ja ohnehin viel weniger Platz weg und sorgt zwischendrin zusätzlich für extra Geborgenheit. Etwas, was ein Buggy NIEMALS schaffen wird.

Ein weiterer Grund, warum eure Tragezeit auch im Kleinkindalter weitergehen sollte, ist das durchstehen von Wachstumsschüben, Erkältungen und Zahnungsschmerzen – denn Babys Gebiss ist leider noch lange nicht vollständig.

Viele Eltern starten um diese Zeit auch wieder in den Berufsalltag. Und die Kleinsten gehen das erste Mal in die Kinderkrippe. Dieser neue Abschnitt ist anfänglich eine große Umstellung und kann zu Unruhe und häufigeren Erkältungen führen. Auch dabei kann das Tragen helfen. Außerdem können Mama und Kind so die Zeit, die sie tagsüber nun weniger gemeinsam haben, in der Trage nochmal extra genießen.

Größere Kinder tragen

Spätestens an dieser Stelle werden wir hierzulande unsere ältere Generation wahrscheinlich nicht mehr vom Augenbrauen hochziehen wegkriegen. Eine Mama mit 4-Jährigem auf dem Rücken ist für viele ein sehr ungewöhnliches Bild – für eingefleischte Tragefans jedoch völlig normal.

Und warum auch nicht? Denn NEIN, wir verwöhnen unsere Kinder damit nicht. Indem wir das Grundbedürfnis unserer Kinder nach Nähe und Geborgenheit stillen, verwöhnen wir sie nicht, sondern wir stärken sie für die Zukunft.

Auch größere Kinder haben dieses Bedürfnis nach Mamas und Papas Nähe noch. Und auch die Beine größerer Entdecker werden noch ab zu müde, gerade wenn sie mit ihren aktiven Eltern auf große Wanderungen gehen. Dann doch lieber eine Weile dem Kind die Pause auf dem eigenen Rücken gönnen und angekuschelt die schöne Wanderung weiter genießen.

Lohnt sich der Kauf einer Tragejacke auch noch, wenn mein Kind schon 6 Monate alt ist?

Wenn du bis hierin gelesen hast, solltest du diese Frage mit einem lauten JA beantworten können. Denn eure Tragezeit ist noch lange nicht vorbei, wenn dein Kind mobiler wird. Daher lohnt es sich auch auf jeden Fall, sich mit einem sechsmonatigen Windelpiraten noch eine Tragejacke anzuschaffen. Am besten eine mit Rückentragemöglichkeit.

Denn nicht zu vergessen: Alle unsere 3in1- und 4in1-Jacken sind für die Ewigkeit, da sie auch für deine Freizeit gemacht sind. Entscheidet sich dein Teilzeit-Tragling fürs Laufen oder für den Buggy, zippst du einfach die Trageerweiterung aus deiner Jacke aus.

Und vielleicht bekommt dein Tragling ja auch irgendwann noch ein Geschwisterchen. Dann gibt es viele weitere Möglichkeiten, deine Viva la Mama Jacke zu nutzen. Zum Beispiel schon während der Schwangerschaft als Umstandsjacke. Oder: hinten Trageerweiterung in die Jacke eingezippt und vorn den Schwangerschaftseinsatz. Los geht’s mit Babybauch vorn und Tragekind auf dem Rücken. Das geht übrigens nur mit unseren 4in1-Jacken und der Zwillingstragejacke TWINSTAR.

Ist das Geschwisterchen auf der Welt, kann die Jacke im neugeborenen Alter immer noch zum Tandemtragen verwendet werden. Vorn Baby tragen mit Schwangerschaftseinsatz – hinten größeres Geschwisterkind tragen mit Trageeinsatz. Oder bei Zwillingen mit unserer TWINSTAR, da hast du gleich zwei Trageeinsätze dabei. Solange es dein Körper mitmacht und du das Gewicht tragen kannst, ist es mit unseren Jacken auf jeden Fall möglich!

Es gibt keine Altersgrenze fürs Tragen

Baby in Tragejacke aus Softshell viva la mama

Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich, daher gibt es beim Tragen keine Altersgrenze – eher eine Gewichtsgrenze.

Je nach Trageweise und Gewicht deines Kindes brauchst du ein passendes Tuch oder eine entsprechende Tragehilfe. Achte beim Kauf deiner Trage darauf, für welches Gewicht sie geeignet ist.

Neben deinem Wunsch zu tragen, brauchst du also unbedingt auch das entsprechende Equipment. Denn deinen 15kg schweren Entdecker wirst du anders tragen als deinen 3kg leichten Neugeborenen.

Welche Trage für euch die Richtige ist, lässt sich am besten in einer Trageberatung herausfinden. Wir empfehlen dir, dich schon in der Schwangerschaft mit dem Thema Babytragen auseinanderzusetzen. Eine Trageberaterin hilft dir gern dabei, gut informiert und richtig ausgestattet in eure Tragezeit zu starten!

Ihr entschiedet, wann eure Tragezeit zu Ende ist.

Solange ihr euch damit wohlfühlt und es eure Tragehilfe mitmacht, tragt so viel ihr wollt. Wenn ihr rausgeht natürlich am liebsten unter unseren Tragejacken  .