Wandern mit Baby – Tipps und Empfehlungen

Du bist schon vor der Geburt deines Babys viel gewandert und möchtest nun auch mit Baby nicht darauf verzichten? Was du beim Wandern mit Baby beachten solltest, kann dir eine der Viva la Mama Gründerinnen, Katja, aus erster Hand berichten. Denn sie und ihr Mann nutzen jede Gelegenheit, um in der Natur und beim Sport Kraft zu tanken. Mit dabei sind ihre drei Kinder und das von Anfang an.

Wie alt sollte das Baby bei der ersten Wanderung sein?

Es gibt kein festgelegtes Alter, ab wann du mit einem Baby wandern gehen kannst. Das sollte jede Familie für sich festlegen.

Allerdings werden die meisten frisch gebackenen Mamas nicht mit ihrem Neugeborenen einen Gipfel erstürmen wollen. Schwangerschaft und Geburt verlangen Höchstleistungen von deinem Körper und daher solltest du dir die Ruhezeit danach unbedingt gönnen.

Lass dir also Zeit, nutze das Wochenbett, um dich und deinem Körper Erholung zu geben und dein Baby kennenzulernen. Wenn du dich wieder fit fühlst und dein Baby gesund ist, steht auch dem Wandern mit Baby nichts im Weg.

Katjas Erstgeborener war drei Monate alt, als es in den Urlaub in die Toskana ging. Kein Gebirge, aber wandern bedeutet ja nicht immer, Berge zu erkunden.

Drei Monate wird von den meisten Mamas als bestes Alter für den ersten Familienurlaub empfunden.

Unterwegs mit Baby: Mama und Baby wandern in einer Tragejacke von Viva la Mama
Wenn du dich fit fühlst und der Berg ruft, dann kannst du auch mit Baby wandern gehen. Größere Kinder kannst du in unseren 4in1-Jacken sogar auf dem Rücken tragen.

Je jünger das Baby ist, umso länger schläft es, und dementsprechend kann auch die Tour geplant werden. In einem Tragetuch werden Kopf und Nacken gut gestützt, so dass du auch etwas länger unterwegs sein kannst. Ab dem dritten Monat ist für viele Mamas und Papas eine Babytrage bequemer. Entscheide selbst, womit du am besten klarkommst und bleib dabei immer flexibel.

Nimm dir dennoch nicht zu viel vor, denn auch kurze Strecken können mitunter mit Baby länger dauern, da Still- und Wickelpausen oft dazwischen kommen. Möglicherweise brauchst du selbst längere Ruhephasen. Genieße daher die Ruhe, die Natur und die gemeinsame Zeit. Dein Baby wird spüren, dass es dir guttut.

Wie bereite ich eine Wanderung mit Baby am besten vor?

Am besten beginnst du schon zu Hause mit längeren Spaziergängen. Schau, wie es dir und deinem Baby geht. Manche Babys lieben es, lange getragen zu werden, andere nicht. Auch sind nicht alle Tage mit einem Baby gleich. Wachstumsschübe bringen Veränderungen und so manche Routine durcheinander.

Such dir eine Gegend aus, die du vielleicht schon kennst. So weißt du bei eurer ersten Wanderung oder eurem ersten Wanderurlaub mit Baby, was du in der Unterkunft erwarten kannst, wo die besten Hütten zum Einkehren (einschließlich Wickelmöglichkeiten) und wie die Wanderwege beschaffen sind. Für abgelegenere Gebiete mit schlechtem Handyempfang kann man sich nützliche Wanderkarten auch für den offline-Gebrauch herunterladen.

Überlege, was du an Tagen machst, an denen das Wetter nicht zum Wandern geeignet ist. Auf jeden Fall packe Regen- oder Softshelljacke sowie wärmere Sachen ein. Diese sind besonders für das Wandern in den Bergen ein Muss. Im Tal ist das Wetter oft anders als in den oberen Lagen. Stulpen für Babys Hände und Füße sind auf alle Fälle eine gute Idee und passen immer in den Rucksack.

Was muss ich unbedingt auf die Wandertour mitnehmen?

Je nach Jahreszeit werden die wichtigsten Sachen variieren. Wenn du im Sommer unterwegs bist und Sonnenschein pur angesagt ist, brauchst du leichtere Sachen als in den Übergangszeiten oder gar im Winter. Du stillst noch voll oder oft? Dann bieten sich Stillshirts an, in denen du dein Baby schnell und unkompliziert überall stillen kannst und dabei selbst bedeckt bleibst. Denke unbedingt an ein Lieblingsspielzeug und, wenn es einen nimmt, Ersatzschnuller für dein Baby. Tipp: An unserer Lieblingstragejacke PINA hast du sogar eine Schnullerkette dran. Sonnencreme sollte zu jeder Jahreszeit mit ins Gepäck.

Für dich und deinen Partner

  • Wasserflasche, bei kühlem Wetter: warmes Wasser oder Tee in der Thermoskanne
  • Snacks (Getreide-Riegel, Obst, Gemüsestückchen)
  • Regenjacke/Softshelljacke
  • Festes Schuhwerk
  • Wanderstöcke für einen sicheren Tritt, wenn du euer Baby trägst
  • Sonnenhut, Mütze

Für dein Baby

  • Wasser und, je nach Alter des Babys, Essen (oder du stillst noch voll)
  • Windeln (Beutel für verschmutzte Windeln), Feuchttücher
  • Wechselsachen (wenn Baby schwitzt oder wenn das Wetter umschlägt und kühler wird)
  • Moltontuch (Sonnenschutz, zum Wickeln, Einwickeln etc.)
  • Söckchen, Stulpen
  • Picknick Decke zum Wickeln, spielen, strampeln
  • Sonnenhütchen oder Mützchen

Geht Wandern mit Baby im Kinderwagen oder doch lieber Babytrage?

Wenn du genau recherchiert hast, ob die Wanderwege an deinem Ziel für einen Kinderwagen tauglich sind und dein Baby es liebt, längere Zeit im Kinderwagen zu liegen, dann kannst du auch mit Kinderwagen wandern gehen. Allerdings muss man den Wagen teilweise kräftezehrend bergauf schieben und bergab gut festhalten.

Familienwanderwege sind oft gut mit dem Kinderwagen zu bewältigen. Bitte erkundige dich in den Reiseführern oder bei der Touristeninfo bzw. beim Vermieter eurer Unterkunft, wie die Lage vor Ort ist. Erfahrungsgemäß wird der Wagen jedoch oft zum Transportieren von Gepäck genutzt und du trägst dein Baby doch selbst. Oftmals ist auch ein geländetauglicher Fahrradanhänger, der sich problemlos und schnell zum Schieben umbauen lässt, eine richtig gute Option beim Wandern. Solltest du solch einen Anhänger nicht ohnehin schon besitzen oder anschaffen wollen, kannst du auch im Freundeskreis fragen, wer einen zum Ausborgen hätte.

Ist dein Baby ein Tragebaby, dann wird es liebend gern ganz nah bei Mama oder Papa sein. Da ist es praktisch egal, wo ihr seid. Bei Ausflügen oder im Urlaub unbedingt das Tragesystem nutzen, welches sich am besten für dich und deinen Partner bewährt hat. Es gibt eine Fülle von Anbietern und Systemen, die zur Auswahl stehen. Wir empfehlen ausdrücklich eine Trageberatung, da ihr ganz individuell beraten werdet und auch Tragehilfen probieren könnt. Denn, was eure beste Freundin toll findet, muss sich nicht unbedingt für euch bewähren.

„Wenn du dein Baby gut längere Zeiten tragen kannst und dich mit deinem Partner abwechselst, würde ich das Babytragen eindeutig einem Kinderwagen vorziehen.“

Katja von Viva la Mama

Katja mit Familie beim Wandern mit Baby
Katja mit Mann und ihrem damals einjährigen Sohn beim Wandern in den Alpen

Welche Jacke soll ich mit zum Wandern nehmen?

Sowohl die begeisterten Wanderer im Viva la Mama Team als auch viele Mamas, mit denen wir gesprochen haben, schwören auf eine Softshelljacke. Diese hält einfach am besten Wind und Regen ab und schützt vor kühleren Temperaturen in den Bergen. Wenn du das Zwiebelprinzip anwendest, also mehrere Lagen an Sachen übereinander ziehst, kannst du dich den Temperaturschwankungen gut anpassen. Ausführliche Informationen rund um den Allwetter-Profi Softshell findest du in unserem Artikel Die Softshell Tragejacken von Viva la Mama.

Auf jeden Fall sollte eine Regenjacke in den Rucksack. Gerade in den Bergen schlägt das Wetter mitunter schnell um. In niederen Höhenlagen kann auch eine leichte Fleecejacke Wärme geben. Lieber etwas zuviel Gepäck mitnehmen als zu wenig. Der Weg zurück ins Tal oder zur Unterkunft kann sich manchmal hinziehen.

Solltest du professionelles Hiking planen, dann wende dich an einen Outdoor-Spezialisten. Unsere Empfehlungen wenden sich ausschließlich an Familien, die zum Beispiel in ihrem Urlaub mit dem Baby wandern gehen möchten und dabei keinen persönlichen Höchstleistungsrekord aufstellen wollen. Wandern in der Familie heißt, Zeit miteinander zu verbringen, inne zu halten, die Natur um sich zu genießen und auf die Bedürfnisse des Babys einzugehen.

Woran du noch denken solltest, wenn du mit Baby wandern gehst?

Ist es eure erste Wanderung mit Baby, dann sind die als Familienwanderwege ausgezeichneten Routen in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ein guter Start. Im Internet findest du eine Fülle von Informationen dazu.

Wähle für den Anfang kürzere Strecken und plane ausreichend Zeit für Pausen ein. Dein Baby braucht nach längerem Sitzen in der Trage Bewegung und wird es lieben, auf der Decke zu strampeln.

Sei flexibel und nimm dir nicht zu viel vor. Du musst nicht alle Wanderwege aus dem Reiseführer abhaken. Genieße die Zeit mit deinem Baby, deinem Partner, die frische Luft in der Natur und das Zusammensein. Auch ist nicht jeder Tag gleich. Mal schläft dein Baby länger, am nächsten Tag mag es gar nicht getragen werden oder das Wetter ist umgeschlagen.

Spezielle Tipps von Katja

Katja und ihr Mann sind erfahrene Wanderer, sportbegeistert und Naturliebhaber. Daher sind viele ihrer Erfahrungen aus den verschiedenen Wanderurlauben mit ihrer Familie in das Design der Viva la Mama Tragejacken geflossen. Besonders der Allwetter-Profi Softshell ist ein von Katja favorisiertes Material. Und da immer mehr Papas ihre Babys gern und viel tragen, gibt es natürlich auch für sie die passenden Männer-Tragejacken.

„Ich wünschte, es hätte bei meinem ersten Sohn schon Softshell-Tragejacken gegeben. Daher war es ein besonderes Anliegen von mir, diese unbedingt in unser Sortiment aufzunehmen. Viele meiner Erfahrungen finden sich im Design wieder. Damit auch andere Outdoor-Mamas entspannter mit ihren Kindern unterwegs sein können.“

Noch zwei persönliche Tipps von Katja:

„Ich empfehle unbedingt, sich gut vorzubereiten und dann trotzdem flexibel zu bleiben. Plane mehr Zeit ein als im Reiseführer angegeben. Achte auf die Bedürfnisse deines Babys.“

Wetterfeste Kleidung beim Wandern mit Baby in den Bergen sind wichtig
Papa trägt unser Baby bei einer Wanderung vom Pass ins Dorf San Bernardino

„Im Gebirge kann es schnell zu wechselndem Wetter und mitunter heftigen Gewittern kommen. Wetterfeste Kleidung und gutes Schuhwerk sind ein MUSS beim Wandern.“

Einen entspannte Wanderung mit eurem Baby wünschen euch

Eure Gunda und Katja

Wandern mit Baby – unsere Bestseller

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.