Baby Tragejacke Trageguide

Viva la Mama Trageguide

Für eine entspannte Tragezeit!

Trageweste RERIK für Mama und Baby Viva la Mama

Für Mamas…

Tragen stillt ein Grundbedürfnis deines Babys, es ist kein Luxusgut.

Baby Tragejacke Papa Männer Trageguide

…und für Papas – und alle, die tragen wollen!

Tragen ist das Stillen der Männer

Unser Trageguide für dich

Wir haben einige sehr wichtige Fragen zum Thema „Baby tragen“ für dich beantwortet. Egal ob Mamas – Papas – Partner – Geschwister (wenn sie schon viel größer sind) – Omas – Opas – Paten… Jeder, der möchte, kann TRAGEN. Denn ein Baby ganz nah an sich zu tragen, ist etwas Wundervolles und unvergleichlich Schönes. Du förderst damit die Bindung zum Tragling und spendest ihm außerdem noch absolute Geborgenheit – einen Platz zum wohlfühlen, einschlafen, gesund werden, zahnen und Schmerzen überstehen. Denn: TRAGEN ist kein Luxusgut, sondern stillt ein Grundbedürfnis.

Neugeborene tragen?

Ja bitte, eine ganz wunderbare Idee! Die dauerhafte Nähe beim Tragen ist unersetzlich und wunderschön für euch beide. Wenn medizinisch nichts dagegen spricht, es dir und deinem Baby gut geht und du dich bereit fühlst, dann lass dich nicht aufhalten! Starte mit einem elastischen Tuch oder einer Tragehilfe, die ab Geburt geeignet ist. Denk dran, das Köpfchen gut abzustützen.

Wie hoch sollte mein Baby getragen werden?

Auf Kopf-Kuss-Höhe – man muss den Kopf nur leicht nach vorn beugen, um das Babyköpfchen küssen zu können. Unbedingt darauf achten, dass ihr nicht zu tief tragt – das strapaziert den Rücken und gibt dem Baby keinen ordentlichen Halt.

Wie sitzt mein Baby korrekt im Tuch oder der Tragehilfe?

Die Anhock-Spreiz-Haltung oder auch M-Position ist die orthopädisch korrekte Tragehaltung für dein Baby, welche es auch natürlicherweise reflexartig einnimmt. Die gesamte Anatomie des Babys ist auf das Tragen abgestimmt. Kopf und Rücken des Babys müssen unbedingt gut abgestützt werden – das Baby hat noch keine eigene Körperspannung. Kontrolliere auch immer, ob dein Baby gut Luft bekommt und frei atmen kann!

Womit trage ich am besten?

Diese Frage kannst nur du dir beantworten, indem du dich gut informierst und von einer Fachperson beraten lässt. Denn es gibt so viele individuelle Möglichkeiten – Tragetücher in all ihren Varianten, RingSlings oder Tragehilfen mit und ohne Schnallen.

Am besten im Fachgeschäft oder bei einer Trageberatung herausfinden, womit du persönlich am besten klar kommst – wenn alles passt, dann trägst du umso lieber und kommst viel besser in den Genuss aller Vorzüge des Tragens. Besonders bei Neugeborenen solltest du auf eine geeignete Tragemöglichkeit achten.

Ab wann kann man auf dem Rücken tragen?

Hier ist die Kopfstabilität des Babys wichtig. Kann dein Schatz bereits einige Zeit auf dem Bauch liegen und sein Köpfchen gut halten, ist es bereit, auf dem Rücken getragen zu werden. Meistens ist das zwischen dem 4. bis 6. Monat der Fall. Mit einem gewebten Tuch geht es auch schon eher. Dafür solltest du aber sehr erfahren und sicher bei der Bindeweise und den richtigen Handgriffen sein.

Meistens trägt man die Kleinen auf dem Rücken, wenn sie zu schwer werden und der Rücken und die Schultern unter dem Gewicht etwas leiden. Das Kind sollte auf dem Rücken relativ hoch getragen werden, so dass es möglichst über die Schulter schauen kann. Zumeist genießen es die Kleinen sehr, weil sie dann auch gleich in Laufrichtung schauen und viel mehr sehen können.

Kurze Verschnaufpause!

Was ziehe ich meinem Baby beim Tragen an und wie sinnvoll ist eine Tragejacke?

Da sich Trageperson und Baby gegenseitig wärmen, zieht euch und auch das Baby nicht zu warm an. Eine Tragejacke ist in den kühleren Jahreszeiten absolut zu empfehlen. So könnt ihr beide eure normalen Sachen von drinnen anziehen, dann die Jacke drüber, in der sich ordentlich Wärme aufbaut und ihr beide euch somit gegenseitig gut Wärme spendet. Ihr werdet feststellen, dass einem so gut wie nie kalt ist.

Ob dem Baby warm genug ist, kannst du jederzeit mit dem sogenannten Nackengriff testen, indem du mit zwei Fingern im Nacken des Babys schaust, ob es die gleiche Temperatur wie du hat. Dann ist alles prima. Ist der Nacken schweißig, ist ihm zu warm – ist der Nacken kalt, ist auch dem Baby kalt.

Bitte denkt auch immer an ein Mützchen (gerade bei Neugeborenen – und auch im Sommer einen leichten Sonnenhut), denn über den Kopf verliert man sehr viel Wärme. Wichtig ist auch immer ein Sonnenschutz!

Kann ich beim Tragen Stillen?

Ja, in Tuch und Tragehilfe kannst du unkompliziert und jederzeit stillen. Mitunter müsstest du das Tuch/die Trage etwas lockern und absenken, so dass dein Baby auf Brusthöhe rutscht und bequem trinken kann.

Mein Baby weint beim Tragen, oft drückt es sich auch raus – mag es das Tragen nicht?

Ein Grund könnte sein, dass es anfangs einfach noch ungewohnt für dein Baby in einer Trage ist. Im ersten Moment hat es noch strampelnd auf der Decke gelegen und konnte sich frei bewegen und im nächsten Moment nimmst du es ganz nah an dich in eine Babytrage. Der Bewegungsradius ist sofort eingeschränkt. Diese Umstellung kann kurz komisch für dein Kind sein und dann muss es erstmal zur Ruhe kommen. Am besten richtig eingebunden ein paar Schritte gehen und schunkeln, damit es sich beruhigen kann. Wenn es dann immer noch nicht besser wird, nach anderen Ursachen gucken.

Ist das Tuch vielleicht nicht gut gebunden – oder die Tragehilfe nicht gut eingestellt, dann hat das Baby keine bequeme Haltung oder gar leichte Schmerzen, so dass es weint oder sich ständig wieder abdrückt, steif macht und zu zeigen versucht, dass es ihm nicht gefällt. Möglicherweise ist es zu fest eingebunden, zu fester Stoff, der Steg zu breit – einfach nicht das richtige Tuch für dich und dein Baby oder nicht die richtige Tragehilfe. Dann lohnt es sich sehr, noch einmal etwas Neues zu probieren oder sich von einer Trageberaterin helfen zu lassen.

Es kann aber auch etwas an der eigenen Kleidung stören, etwas drückt – oder dem Baby ist zu warm. Bitte schaut genau auf die Bedürfnisse eures Babys und was die Ursache sein kann – in der Regel ist es nicht das TRAGEN selbst, sondern ein unglücklicher Umstand, der gerade nicht richtig passt. Eine kleine Veränderung dessen kann eure harmonische TRAGEBEZIEHUNG sofort wieder herstellen.

Kann ich mein Baby zu viel tragen – verwöhne ich es durch häufiges Tragen?
Lernt es dadurch möglicherweise erst später laufen?

Nein – nein – und niemals„verwöhnen“ durch Tragen gibt es nicht. Babys sind von Natur aus Traglinge: Tragen und getragen werden, befriedigt ein Grundbedürfnis – auf beiden Seiten. Lies dazu gern unseren schönen Blogbeitrag Tragen still ein Grundbedürfnis deines Kindes!

Auch lernen getragene Kinder nicht schlechter oder später laufen. Vielmehr wirkt es sich positiv auf die Entwicklung der Motorik und der Orientierung im Raum aus – auch der Gleichgewichtssinn wird gefördert, wenn das Kind jede Bewegung mitmacht. Du merkst selbst, wann dein Tragling zum Laufling wird und selber laufen will –  und wann er wieder deine Nähe sucht.


Wir wünschen dir eine wunderschöne Tragezeit!

Unser GUIDE ersetzt keine TRAGEBERATUNG! Eine persönliche Trageberatung ist in jedem Fall eine gute Investition und kann diese einmalige gemeinsame Zeit zwischen Baby und Trageeltern optimal unterstützen.