Tipps & Tricks: Kind auf dem Rücken tragen

Dein Kind auf dem Rücken zu tragen, verlängert nicht nur deine Tragezeit um Jahre, sondern schenkt deinem Kind auch eine neue Perspektive, gibt dir mehr freie Sicht und einen größeren Bewegungsradius. Wir wollen dich in diesem Beitrag ermutigen, das Rückentragen unbedingt auszuprobieren. Weiter unten gibt’s auch Tipps und Tricks, wie du zum Beispiel den Kopf deines Kindes stützt, wenn du es auf dem Rücken trägst.

  • Wenn das Thema Rückentragen bisher ein Mysterium für dich war und du dich einfach noch nicht herangetraut hast, dann lies unbedingt weiter.

Übrigens: Da du in unserem Onlineshop auch Tragejacken mit Rückentragemöglichkeit kaufen kannst, zeigen wir dir am Ende des Beitrages noch, wie du unsere Tragejacken mit Kind auf dem Rücken ganz einfach anziehst!

Los geht’s!

Basics zum Rückentragen: Vorteile? Ab wann? Wie? Mit welcher Tragejacke?

Wenn du dich grundlegend über das Thema Rückentragen informieren möchtest, über die Vorteile, ab wann du damit starten kannst und welche Viva la Mama Tragejacken sich dafür eignen, dann lies unbedingt auch unseren Beitrag Mein Kind auf dem Rücken tragen.

Wie bekomme ich mein Kind auf den Rücken?

Wahrscheinlich die häufigste und wichtigste Frage beim Rückentragen!

  • Mit Toddlertrage und Kleinkind, dass schon allein auf deinen Rücken hopsen kann, ist das überhaupt kein Hexenwerk.
  • Ganz anders ist es, wenn dein Kind oder eher Baby noch nicht laufen, geschweige denn allein sitzen kann. In diesem Fall braucht es anfangs etwas Übung. Aber hast du es einmal drauf, wirst du es lieben.

Ich bring’s mir selber bei: Rückentragen durch Selbststudium

Möchtest du dir das Rückentragen selber beibringen – heutzutage gibt’s ja unzählige Videos dazu im Internet – empfehlen wir dir folgendes:

  • Je nach Babytrage oder Tuch gibt es verschiedene Varianten, dein Kind sicher auf deinen Rücken zu bekommen.
  • Wähle daher die Videos gut aus! Vielleicht gibt es sogar eins, mit genau der Trage, die du zuhause hast.
  • Nimm dir zum Üben bitte zuerst eine Puppe oder ein geeignetes Stofftier – nicht direkt dein Baby.
  • Hab am Anfang noch eine weitere Person in deiner Nähe, die zur Not eine unterstützende Hand bieten kann.
  • Nimm dir dein Baby erst, wenn deine Handgriffe wirklich sicher sind und du vertraut mit den Bewegungen bist.
  • Beim Rückentragen mit Tuch sehr hilfreich: Trockenübungen – so lernst du die Bewegungsabläufe spielerisch mit deinem Kind und findest gleichzeitig heraus, wie du es am einfachsten auf deinen Rücken bringst.

Ich nehme Hilfe in Anspruch: Rückentragen bei einer Trageberatung lernen

Du möchtest das Tragen auf dem Rücken lieber direkt von einer Fachperson lernen, hast außerdem weder Lust noch Zeit auf Selbststudium? Dann hol dir eine Trageberaterin ins Haus.

Rückentragen von Trageberaterin lernen
Wie bringe ich mein Kind in der Trage auf den Rücken? Rückentragen von einer Trageberaterin lernen
  • Sie zeigt dir mit einer Tragepuppe genau, wie du dein Baby mit Tuch oder Tragehilfe sicher auf deinen Rücken bekommst.
  • Auch du übst erst mit einer Tragepuppe, anschließend mit deinem eigenen Baby.
  • Eine Trageberaterin stellt deine Trage genau auf dich und dein Baby ein, damit nichts drückt oder zwickt.
  • Sie gibt dir auch viele praktische Tipps, wie du zum Beispiel eine Kopfstütze oder einen Sonnenschutz anbringst, wenn du dein Kind auf dem Rücken trägst.
  • In einer professionellen Beratung lernst du die richtigen Hangriffe direkt von einer Fachperson – eine EINMALIGE Investition, die sich lohnt.
  • Aufwendiges Suchen geeigneter Videos und ewiges Probieren auf eigene Faust fallen weg.

Wie du den Kopf deines Babys allein stützt, wenn du es auf dem Rücken trägst

Sobald du dein Kind sicher auf dem Rücken hast, kommst du, je nach deiner Beweglichkeit, nur noch eingeschränkt an den Kopf heran – schon gar nicht an Nacken oder Rücken. Was machst du nun, wenn dein Kind zum Beispiel einschläft und du das Köpfchen stützen möchtest? Oder die Sonne beim Spaziergang plötzlich herauskommt?

Bereite dafür am besten alles soweit vor, bevor dein Kind an unerreichbarer Stelle sitzt. Bei einer Babytrage, die bereits eine Kopfstütze hat, kannst du es wie folgt machen:

Babyköpfchen stützen beim Rückentragen: Nutze zum Beispiel die integrierte Kopfstütze der Tragehilfe

Babytrage mit integrierter Kopfstütze

  • Stelle die Kopfstütze ein, bevor du dein Kind nach hinten führst.
  • Abhängig vom Modell raffst oder rollst du sie zusammen und legst sie in den Nacken deines Babys.
  • Meistens haben diese Kopfstützen Bänder an den Seiten, womit man sie um die Träger herum befestigen kann.
  • Vorteile: Dadurch bringst du die Schultergurte weiter vom Kopf deines Kindes weg und vergrößerst gleichzeitig das Sichtfeld deines Traglings, da die Träger durch das Herumwickeln der Bänder etwas schmaler werden.
  • Achte darauf, dass du die Bänder gut an den Träger befestigst, damit nichts beim nach hinten Schieben verrutscht.
  • Hast du keine Bänder an deiner integrierten Kopfstütze, versuche sie anders zu befestigen. Manche Modelle haben zum Beispiel Knöpfe an den Trägern.
  • Du kannst die Kopfstütze bei vielen Tragehilfen auch diagonal über den Hinterkopf deines Babys führen. So baust du zum Beispiel einen kleinen Sonnenschutz. Aber Achtung, wenn das Baby den Kopf dreht!
  • Sorge generell immer für freie Atemwege: Dein Kind darf die Nase nicht in der Trage oder im Tuch drin haben!

Wichtig: Bedecke nie den ganzen Kopf deines Babys mit der Kopfstütze oder dem Sonnenschutz. Es könnten sich sonst CO2-Nester bilden, wodurch dein Baby nicht ausreichend Luft bekommt.

Integrierte Kopfstütze nutzen, wenn du dein Kind bereits auf dem Rücken hast:

  • Versuche an die seitlichen Bänder heranzukommen.
  • Möchtest du dir zum Beispiel das rechte Bändchen schnappen, greife mit der rechten Hand von unten nach hinten.
  • Wenn du es zu greifen bekommst, führe die Kopfstütze je nach Beweglichkeit entweder direkt mit dem rechten Arm nach oben über deine Schulter. Oder du greifst um und die andere Hand übernimmt das Bändchen.
  • Hast du das Band erfolgreich nach oben geführt, kommst du auch an die ganze Kopfstütze heran.
  • Bevor du eine Seite der Kopfstütze befestigst: Checke bitte nochmal, wie das Köpfchen gedreht ist. Befestige die Kopfstütze nur mit der Seite an deinem Träger, wo der Hinterkopf ist. Das Gesicht muss frei bleiben.
Kopf stützen beim Rückentragen – mit integrierter Kopfstütze der Tragehilfe

Sind die Bänder deiner Kopfstütze zu kurz, befestige dir vorher selbst ein längeres Band an einer Seite der Kopfstütze, sodass du gut herankommst.

Oder wähle die Methode wie bei einer Babytrage ohne Kopfstütze. Diese bietet sich außerdem immer an, wenn dein Kind bereits gemütlich auf deinem Rücken in der Trage sitzt.

Tragetücher oder Babytrage ohne Kopfstütze

Hier kannst du nicht viel vorbereiten, du baust die Kopfstütze erst, wenn dein Kind auf dem Rücken ist.

1. Variante – ausschließlich beim Tragen mit dem Tuch

  • Wenn du dein Kind schön hoch auf deinen Rücken gebunden hast, greife mit beiden Händen nach hinten.
  • Schnappe dir die Kopfkante, die im Nacken deines Baby liegt und ziehe sie etwas höher, damit der Kopf gestützt ist.

2. Variante – für Tuch und Tragehilfe

  • Du brauchst eine Mullwindel oder ein dünnes Halstuch.
  • Nimm das locker gerollte oder zu einem Dreieck gefaltete Tuch auf deinen Rücken.
  • Halte das Tuch jeweils mit einer Hand an jedem Ende fest.
  • Damit die Atemwege deines Kindes frei bleiben, platzierst du das Tuch asymmetrisch. Das heißt:
  • Auf der Baby-Hinterkopfseite wird das Tuch über deine Schulter nach vorne gebracht. Auf der Baby-Gesichtseite bringst du das Tuch unter deinem Arm nach vorne.
  • Jetzt verläuft das Tuch diagonal über den Babynacken bzw. über den Hinterkopf.
  • Tuchenden vorn verknoten oder an den Trägern befestigen – fertig!
  • Bitte wieder darauf achten, wenn dein Kind das Köpfchen dreht. Löse dann bitte das Tuch und bringe es andersherum an.
Kopf stützen beim Rückentragen – mit Mullwindel

Eine Mullwindel oder auch ein anderes Tuch ist übrigens ebenfalls hilfreich, wenn man draußen mit Tragejacke auf dem Rücken trägt. Denn dabei kommt man selber schlecht an die Baby-Kapuze der Jacke heran.

  • Fängt es plötzlich an zu regnen, schnapp dir das Spucktuch, was du gerade dabei hast.
  • Lass es von unten über deinen Rücken gleiten, bis du unter der Babykapuze angekommen bist.
  • Versuche sie nach oben auf den Kopf deines Kindes zu bringen.
  • Liegt sie auf dem Kopf, kommst du nun wahrscheinlich mit deinen Händen heran und kannst sie noch zurechtzupfen. Einfach üben!

Apropos Tragejacke!

Wie du eine Tragejacke anziehst, wenn du dein Kind auf dem Rücken trägst

Möchtest du mit Kind auf dem Rücken nach draußen – zum Spazierengehen oder wandern – schützt du dich und deinen Tragling bei Kälte, Wind oder Regen am besten mit einer Tragejacke. Wie du diese beim Rückentragen anziehst, siehst du im folgenden Video.

Mehr Videos zum Tragen mit Viva la Mama Jacken gibt es auf unseren Youtube-Kanal.

Hast du noch Fragen zum Thema Rückentragen?

Vielleicht findest du die Antwort schon in dem Beitrag Mein Kind auf dem Rücken tragen.

Wenn nicht, dann schreibe uns doch gern, was du zum Rückentragen noch wissen möchtest – vor allem wenn es um das Tragen mit unseren Jacken geht!

Und nun: Fleißig üben, Tragezeit mit dem Rückentragen extrem verlängern, deinem Kind eine neue Perspektive bieten und selbst wieder einen größeren Bewegungsradius bekommen!