Was anziehen unter einer Tragejacke – Tipps für Mama, Papa und Baby

Viele Eltern erzählen uns, dass sie unsicher sind, was sie selbst und ihren Babys unter einer Tragejacke anziehen sollen. Da Kinder von Geburt an bis ca. 2,5 Jahre getragen werden können, werden alle Jahreszeiten durchwandert. Vom Frühjahr angefangen bis zum richtig kalten Winter ist alles dabei. Während ihr als Erwachsene schneller auf eure Bedürfnisse reagieren könnt, können Babys noch nicht sprechen und euch mitteilen, ob sie frieren oder ihnen zu warm ist. Wie ihr eure Babys trotzdem passend unter einer Tragejacke anzieht, sagen wir euch hier.

Tipps für Kleidung für das Baby beim Babytragen

In den ersten drei Monaten kann dein Baby noch nicht so gut die Körpertemperatur regeln. Du musst also öfter prüfen, ob sich dein Baby zu warm oder kalt anfühlt. Ein guter Indikator ist der Bereich zwischen den Schulterblättern. Ist der Rücken schwitzig, ziehe deinem Baby etwas aus. Ist der Bereich eher kühl, zieh ihm/ihr etwas drüber.

Grundsätzlich gilt, dass du deinem Baby eine Lage mehr anziehen sollst als du trägst. Nun gibt es auch schon bei den Kleinen unterschiedliches Temperaturempfinden. Achte darauf, wie dein Baby reagiert, wie es aussieht, ist es unruhig oder schläfrig. Mit der Zeit entwickelst du ein Gefühl für dein Baby und passt dich je nach Wetterbericht und Umgebung mit der Kleidung an.

Frühjahr/Frühsommer

Je nach Tagestemperatur reicht es, dem Baby unter einer Tragejacke ein langärmliges Shirt und eine Babyhose oder Strumpfhose über dem Body anzuziehen. Diese passen sich gut den Bewegungen deines Babys an, wenn es in der Hock-Spreiz-Stellung in der Tragehilfe oder im Tragetuch sitzt. Ihr könnt gern noch ein extra Jäckchen oder Pulli mitnehmen, falls ihr denkt, euer Schatz könnte unterwegs frieren. Prüft dies bitte mit einer Hand zwischen Babys Schulterblättern.

Söckchen und ein dünnes Mützchen sollten ebenfalls nicht fehlen. Praktisch sind bei kleinen Babys immer Strampler. Da sind Füße und Beine geschützt und euer Baby hat genug Bewegungsfreiheit. Wenn es natürlich noch kalt im Frühjahr ist, kann es ruhig eine wärmere Mütze sein und ein Jäckchen über dem Shirt. Also immer eine Lage mehr als ihr anziehen würdet.

Heißer Sommer

Bei sehr warmen Sommertemperaturen braucht ihr sicherlich keine Tragejacke. Zum Tragen reicht es oft aus, wenn eure Babys einen locker sitzenden Body mit kurzen Armen aus Baumwolle oder Seide tragen. Wer möchte, kann ein kurzes Höschen drüberziehen. Wenn möglich, geht mit eurem Baby nicht in direkter Sonne spazieren. Statt Mützchen bitte einen Sonnenhut aufsetzen, der den Nacken bedeckt. Falls ihr selbst an Tagen, an denen doch eine Brise weht, eine Tragejacke benötigt, reicht diese zusätzliche Lage Stoff aus, um euer Baby warm zu halten. Unsere leichte Sommerjacke CLEO ist ideal für den Sommer.

Spätsommer/Herbst

Tagsüber ist es meistens noch warm, jedoch morgens und am frühen Abend kann es schon kühler sein. Euer Baby ist mit einem langärmligen Shirt über dem Body und Strampler oder Babyhose unter der Tragejacke geschützt. Es bekommt ja auch Wärme von euch und hat ein Lage Tuch oder die Tragehilfe im Rücken. Solltest du nach Prüfung der Schulterblätter finden, dass euer Baby nicht warm genug ist, dann zieh ihm/ihr einen Pulli oder Jäckchen drüber.

Mütze nicht vergessen und Söckchen oder Babyschuhe. Sollte es windig sein, nutze die Babykapuze des Trageeinsatzes der Tragejacke oder schlage an den Jacken, die ihn haben, den Nackenschutz hoch. Unsere Tragejacke JANKO aus Fleece eignet sich sehr gut für diese Jahreszeit.

Milder Winter

Wenn ihr an einem milden Wintertag mit dem Baby spazieren geht, zieht eurem Schatz eine Lage mehr an als ihr selbst tragt. Sollte es jedoch generell eher schwitzen oder frieren, müsst ihr euch anpassen. Ein Baby sollte eher nicht zu warm angezogen sein. Gerade auch, wie hier schon mehrfach erwähnt, weil es ja im Tragetuch oder der Tragehilfe sitzt und schon dadurch eine zusätzliche Schicht hat. Für einen schnellen Temperaturausgleich könnt ihr die Tragejacke auch öffnen und so mehr Luft zirkulieren lassen

Kalter Winter

Bei sehr kalten Wintertemperaturen bleibt man ja meistens nicht so lange mit einem Baby draußen. Aber Wege müssen nun einmal erledigt werden. Sei es der Einkauf, Arztbesuch oder das Geschwisterkind in den Kindergarten oder zur Schule bringen bzw. wieder abholen. Und frische Luft braucht ihr sowieso. Über den Body passt nun gut ein wärmerer Pulli oder Baby-Sweater. Achtet darauf, dass bei einer Babyhose die Knöchel bzw. die unteren Beinchen bedeckt bleiben. Durch die Bewegung und die Stellung im Tuch/Trage rutschen die Hosen meistens hoch. Du kannst dann gern Stulpen nutzen oder ziehst eurem Baby gleich eine Strumpfhose an.

Ein Muss ist eine warme Mütze. Die Kapuzen  am Trageeinsatz schützen zwar vor Wind, Regen und Schnee, liegen jedoch nicht so eng an wie eine richtige Mütze. Außerdem macht eine Mütze auch die Kopfbewegungen des Babys mit und verdeckt in der Regel nicht die Sicht.

Ist euer Baby während des Spazierganges eingeschlafen, braucht ihr ihm/ihr nur die Mütze zu Hause abzunehmen und ggf. die Schuhchen auszuziehen. Das Baby schläft weiter in der Tragehilfe oder im Tuch. Die Tragejacke ist ja ruckzuck ausgezogen. Dank der neuen Einsätze müsst ihr den Trageeinsatz auch nicht mehr über Babys Kopf ziehen. So muss das Baby nicht mehr geweckt werden und kann weiterschlafen.

Tipps für Mamas und Papas

Ausgangspunkte für die Entscheidung, welche Kleidung ihr und euer Baby unter einer  Jacke tragt sind die Art der Tragejacke selbst, die Jahreszeit, Wetterlage und auch wie euer eigenes Temperaturempfinden ist. Denkt daran, dass ihr ja das Baby vor dem Bauch im Tuch oder der Tragehilfe tragt und dadurch bereits eine Wärmequelle vor euch habt.

Frühjahr/Frühsommer

Im Frühjahr kann man sich manchmal verschätzen, wenn die ersten Sonnenstrahlen in die Wohnung fallen und ihr unbedingt mit eurem Baby rausgehen wollt. Je nach Tagestemperatur und eigenem Temperaturempfinden reicht ein Langarm/Kurzarm Shirt, eine Bluse oder Hemd.

Packt euch vorsichtshalber eine Strickjacke ein, wenn ihr länger unterwegs seid. Eine Tragejacke aus Fleece oder Sweat ist ideal für diese Jahreszeit. Sollte es jedoch viel regnen und noch kühl sein, empfehlen wir eine Softshelljacke. Sie ist winddicht und atmungsaktiv und hält auch gut einen Regenschauer aus.

Heißer Sommer

An heißen Tagen braucht ihr natürlich grundsätzlich keine Tragejacke. Solltet ihr jedoch an der Küste wohnen oder dahin in den Urlaub fahren, wisst ihr, dass dort oft eine kühle Brise weht. Daher bietet sich mitunter doch an, eine leichte Jacke im Gepäck zu haben. Ähnliches gilt auch für die Berge, wo sich das Wetter auch schnell mal ändern kann. Ansonsten zieht euch leichte und atmungsaktive Sachen an. Kurzarmshirts mit Shorts oder leichte stillfreundliche Stillkleider sind luftig und ideal zum Babytragen im Sommer. Sonnenhut nicht vergessen.

Spätsommer/Herbst

Ab August merken wir langsam, dass Herbst in der Luft liegt. Zumindest morgens und abends ist es kühler, manchmal neblig oder noch feucht vom nächtlichen Regen. Wenn ihr also schon morgens mit Baby unterwegs sein müsst, zieht euch normal für den Tag an und nehmt eine extra Lage mit, die ihr schnell ausziehen könnt, falls euch unter der Tragejacke doch zu warm werden sollte.

Milder Winter

Hier waren wir uns nicht ganz einig, was denn nun ein milder Winter ist. Während Katja schnell friert und lieber einen extra Pulli überwirft, reicht Gunda noch das Langarm-Shirt. Hier müsst ihr entscheiden, zu welcher Tageszeit ihr das Haus verlasst, wie lange ihr unterwegs seid und natürlich wie das Wetter sein wird. Unter einer Softshelljacke kommt ihr mit einem Longsleeve Pulli oder einem Sweatkleid gut aus.

Kalter Winter

Wenn es draußen heftig schneit oder bitter kalt ist, ist ein warmer Pullover ein Muss unter einer warmen Tragejacke. Entweder du investierst in eine schön warme Stepptragejacke, die du noch viele Winter anziehen kannst oder du ziehst dich nach dem Zwiebellagen-Prinzip an, wenn du eine Softshelljacke hast. Das Lagen-Prinzip ermöglicht es dir, flexibel zu reagieren, wenn es dir zu warm oder zu kalt ist. Ansonsten empfehlen wir eher ein Lage weniger, da du ja das Baby vor dir trägst und eine Steppjacke dich schön warm hält.

Passende Tragejacken für euer persönliches Trageerlebnis

Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit der Empfehlungen. Alle entsprechen unseren eigenen Erfahrungen mit unseren sechs Kindern, die wir viel und lange, durch alle Jahreszeiten und an unterschiedlichen Orten mit Leidenschaft getragen haben. Wir freuen uns, dass wir euch passende Tragejacken für euer ganz persönliches Trageerlebnis anbieten können. Schaut euch gleich mal in unserem Shop um und lernt unser Sortiment an verschiedenen Jacken für Mamas und Papas kennen.

Eure Gunda und Katja

Tipps für Mama, Papa und Baby, was sie je nach Jahreszeit unter einer Tragejacke anziehen sollten. #Babytragen