Meine Tragegeschichte – Blogserie Teil 17

Im Sommer ist es so weit: Jennifer wird zum 6. Mal Mama – 5 wundervolle Mädels hat sie bereits gemeinsam mit ihrem Mann an ihrer Seite. Während Jennifer bei den ersten beiden Töchtern noch überwiegend einen Kinderwagen genutzt hat, ist sie mittlerweile größter Tragefan – sogar Kokadi-Beraterin. Sie kennt jede Trage in- und auswendig, hat zuhause tatsächlich ein eigenes Trage-Zimmer! Wieso, weshalb, warum und wie sie zu Viva la Mama kam, liest du in ihrer persönlichen Tragegeschichte.

Das ist die Tragegeschichte von Jennifer

Mein Name ist Jennifer Joassart, ich bin 32 Jahre alt und „noch 5-fach Mädchen Mama. Mein 6. Baby ist nämlich unterwegs und wir erwarten es voller Vorfreude. Zusammen mit meinem Mann Marcel wohne ich in Kreuzau bei Düren. Wir leben hier auf einem Bauernhof, inmitten der wunderschönen Eifel. Zu uns gehört eine ganz verrückte Horde Tiere.

Ich freue mich unglaublich meine beziehungsweise unsere ganz persönliche Geschichte zu erzählen. Aber Moment , ich muss ins Jahr 2013 zurück …. Dort wurde meine 1. Tochter Jasmina geboren. Wie das eben so als Neu Eltern ist, wurde der Kinderwagen gekauft und mit dem Thema Tragen hatte ich wenig am Hut. So vergingen 2 Jahre und 2015 wurde meine 2. Tochter Carolina geboren.

Baby tragen Tragehilfe Tragetuch Familie

Der Kinderwagen reichte mir nicht: Ich wollte mein Baby auch tragen

Nach Carolinas Geburt nutzte ich den Kinderwagen, allerdings merkte ich schnell: Hey, die Mamas tragen alle ihre Babys, ich will das auch! Also fuhr ich in den damaligen örtlichen Baby Markt und habe mir dort eine Manduca gekauft. Meine allererste Trage.

Carolina trug ich ab und zu darin, aber irgendwie passte die Trage nicht zu uns. Also verkaufte ich sie mit der Zeit wieder und habe letztendlich Carolina doch wieder im Kinderwagen gefahren. Die Zeit verging und so wurde ich 2016 zum dritten Mal schwanger.

Ich brauchte eine Trage, die wirklich zu mir passt

Facebook war IN und diesmal wollte ich ein Trage-System finden, was zu mir passt! Also suchte ich und bin 2016 auf den Facebook Kokadi Fan Club gestoßen. Ich informierte mich sehr gut und bestaunte alle Frauen, die wie selbstverständlich ihre Kinder so liebend durch die Welt tragen.

Mir haben die stylischen Designs so gut gefallen und ich fand mich als junge Frau damit gut bedient. Ich entschloss mich also,  meine erste Kokadi zu kaufen und entschied mich für eine TaiTai. Der TaiTai hat lang gepolsterte Schulterträger, die individuell gebunden werden können.

Baby tragen während der Schwangerschaft? Kein Problem mit Onbu

Im April 2017 wurde meine Mila geboren. Mila habe ich ab Geburt in der TaiTai getragen. Wir haben es so sehr genossen. Endlich konnte ich auch mein Baby tragen!

Etwa einen Monat nach Milas Geburt wurde ich im Sommer 2017 erneut schwanger. Ich erwartete also mein 4. Mädchen. In der Schwangerschaft mit Luna habe ich Mila auch weiterhin getragen. Mir wurde jedoch schnell der Bauchgurt der TaiTai in der Schwangerschaft unangenehm, sodass ich mich noch für einen Kokadi Onbu entschied.

Der Onbu ist eine Trage ohne Hüftgurt und optimal um in der Schwangerschaft zu tragen. So konnte ich trotz Schwangerschaft meine Mila weiterhin tragen. Im Mai 2018 ist meine kleine Luna geboren. Mila und Luna sind 11 Monate auseinander. Beide Kinder konnte ich mit den Kokadi Trage-Systemen Tandem tragen . Wir nutzten zwar auch den Kinderwagen, aber beide wurden dennoch viel getragen.

Rückblickend war es mitunter die schönste Zeit meines Lebens. Ich bin so dankbar, dass Mila und Luna so einen kurzen Altersabstand haben. Es ist das Schönste, die Schwestern so aufwachsen zu sehen. Beide haben ein tolles Verhältnis zueinander. Wie ein unsichtbares Band.

Tragehilfen und Tücher wurden zu meiner großen Leidenschaft

Während der Tragezeit mit Luna, entwickelte sich eine Sammelleidenschaft meiner geliebten Kokadi Tragen.
Ich traute mich immer mehr. Und ja , ich konnte sogar Tücher binden! Wer hätte das denn damals gedacht? 2 Jahre vergingen bis ich 2020 erneut schwanger wurde. Ich erwartete mit meinem Mann unser 5. Mädchen.

Während der Schwangerschaft mit Aleyna zog mich das Kokadi Universum immer mehr in den Bann. Ich lernte und lernte und kenne jedes Design und jede Tragehilfe. Es ist meine große Leidenschaft. Mein Mann erstellte mir sogar ein eigenes Trage-Zimmer! Ein Traum wurde wahr! Jeden Tag erfreue ich mich, an meiner kleinen bunten Welt.

Mein ganzes Herzblut hängt an meiner Sammlung und ich wünsche mir so sehr, dass meine Töchter später ihre eigene Kinder darin tragen werden. Für viele sind es nur Stoffe, aber für mich ist es so viel mehr. Jede Faser meiner Tücher spüre ich, an jeder Trage hängen ganz besondere Erinnerungen.

Baby Nummer 5 ist ein Vollzeit-Tragling

Meine 5. Tochter Aleyna wurde im April 2021 geboren. Mit ihrer Geburt, ich kann es kaum mit Worten beschreiben, wurde unser Familien-Puzzle immer vollständiger. Mir war diesmal klar, ich bin jetzt reif und weise genug, mein Kind 100% zu Tragen.

Aleyna ist seit ihrer Geburt ein kompletter Vollzeit-Tragling. Ich fühlte mich vollkommen bei mir selbst angekommen, Aleyna machte mich so vollständig. Weiterhin sammle ich fleißig  meine Trage-Produkte, meine Sammlung hat über die Jahre eine äußerst große Dimension erreicht, das könnt ihr euch nicht vorstellen. Ein Traum jeder Tragemama!

Ich bin so dankbar, dass mein Mann mich in meiner Leidenschaft zu 100% unterstützt. Mittlerweile trägt er auch äußerst gerne. Schnell nach Aleynas Geburt wurde klar, 5 Kinder reichen uns nicht! Kurz nach Aleyna‘s Geburt 2021 wurde ich wieder schwanger & erwarte mit meinem Mann im Sommer 2022 unser 6. Baby.

Was mir das Tragen bedeutet?

Tragen bedeutet für mich: Freiheit, Flexibilität, Selbstbewusstsein, Leidenschaft und ist zudem gesund für Mama und Baby. Sein Baby so nah zu haben, das ist schon was ganz besonderes und intensives .

Wie bin ich auf Viva la Mama gestoßen?

Im Herbst 2021 wurde es langsam kühl und ich musste ja irgendwie Aleyna unter die Tragejacke bekommen. Also habe ich mir diverse No Name Modelle gekauft. Mich hat es einfach so sehr genervt, dass die Jacken einfach nicht schön waren. Alle Tragejacken waren mir viel zu weit und nicht tailliert geschnitten. Zudem hat es mich total genervt, immer zwischen Tragejacke und Alltagsjacke zu wechseln.

Ich stöberte also durch Instagram und mir wurde das Profil von Viva la Mama vorgeschlagen. Mich überzeugte der Stil total. Also zog ganz schnell mein Tragemantel VALENTIN im wunderschönen Rosa ein. Ich liebe ihn so sehr. Er ist schick und modern und ich kann ihn sowohl im Alltag nur für mich als auch mit dem Baby tragen. Der Stoff ist sehr angenehm, ich habe ihn den ganzen letzten Winter durch getragen und nicht gefroren.

Auf viele weitere, wunderschöne Tragemomente

Für meine Zukunft wünsche ich mir Frieden, Gesundheit und ganz viele Kinder. Nicht ich schenkte den Kindern ein Leben, sie schenkten mir meines. „Life is a Balance“ lautet mein Motto. Das Tragen unserer Babys/Kinder bringt mich zu meiner persönlichen Balance. Ich wünsche mir und euch allen da draußen viele weitere Jahre mit wunderschönen Tragemomenten.

Vielen herzlichen Dank fürs Lesen und dass ich meine persönliche Geschichte mit euch teilen durfte.

Baby tragen unter Tragemantel Wintermantel Herbst Babytrage

      

Das war die Tragegeschichte von Jennifer. Mehr Tragegeschichten gibt es regelmäßig auf unserem Blog!


Viva la Mama gibt es auch auf Facebook und Instagram. Verfolge unsere täglichen Stories und verpasse keine Neuigkeiten mehr. Wir nehmen unsere Abonnenten auch mit hinter die Kulissen: Wie werden unsere Jacken entwickelt und produziert, was planen wir als nächstes und und und!