Behind the Scenes: Viva la Mama auf der Stoffmesse

Neue Farben und Stoffe, aktuelle Trends und innovative Ideen – all das gibt’s nur live und zum Anfassen auf einer Stoffmesse. Dort holen wir uns Inspirationen, suchen zuverlässige Lieferanten und pflegen Kontakte zu bestehenden Geschäftspartnern. Vor allem sind wir aber auch auf der Mission, euren Wünschen nach schönen Farben, neuen Materialien und weiteren praktischen Funktionen nachzugehen.

In diesem Jahr liegt unser Fokus darauf, einen schönen Walkstoff zu finden. Denn der Ruf nach einem Viva la Mama Woll-Mantel wird immer lauter. Also Begleitet uns und schaut, ob wir fündig werden. Wir nehmen euch heute mit auf die wichtigste Textilmesse in Polen!

Stoffmesse – wir kommen!

Nachdem sie letztes Jahr leider ausfallen musste, fand die internationale Textilmesse fast textile in diesem Jahr wieder in Warschau statt. Es geht einfach nichts darüber, persönlich vor Ort zu sein, Kontakte aufzufrischen, neue Kataloge anzuschauen und die Stoffe live und in Farbe auch anzufassen.

Als klar war, dass die Messe veranstaltet wird, haben wir fix unsere Tickets gebucht und unserer Näherei Bescheid gegeben. Da diese in Polen sitzt, nutzen wir die perfekte Gelegenheit, uns persönlich zu treffen, auszutauschen und alle Ideen und Geschäftsangelegenheiten vor Ort zu besprechen. Die beiden Köpfe unserer Näherei sind Artur und Robert und bereits von Beginn an arbeiten wir Hand in Hand mit ihnen zusammen. Wir sind ein eingespieltes Team und es ist jedes Mal ganz wunderbar mit den beiden auf die Messe zu gehen und gemeinsam die Stoffe und Farben unserer nächsten neuen Modelle auszusuchen!

Außerdem brauchen wir bei manchen Ausstellern auch einen Übersetzer, denn nicht alle sprechen Deutsch oder Englisch. Das übernimmt dann Artur für uns. Gemeinsam mit unserem Stoffexperten Robert begutachten wir die Stoffe und prüfen sie auf Herz und Nieren. Denn er weiß genau, wie sie in der Produktion reagieren, worauf es genau ankommt und was beim Zuschnitt vielleicht hinderlich ist oder nicht so gut funktioniert. Wir beraten uns ausführlich im Team und zum Schluss entscheiden wir, Gunda und Katja, welche Stoffe es in die Viva la Mama-Kollektionen schaffen.

Die Tickets gedanklich in der Hand und das Treffen mit Robert und Artur organisiert, machten wir uns mit der Bahn auf den Weg von Berlin nach Warschau.

Warschau Viva la Mama Stoffmesse
Warschau am Abend Viva la Mama bei der Stoffmesse

Sich gut vorbereiten und Kundenwünsche notieren

Früher haben wir auf der Messe viel zu viel eingesammelt und mitgenommen. In der Nacharbeit haben wir dann immer nur einen Bruchteil geschafft. Anfangs hat uns das Messeangebot auch erschlagen und wir sind noch zu unfokussiert an die Aussteller herangetreten. Unsere Ausbeute war dadurch zu breit gefächert. Denn nicht alles eignet sich für die Produktion einer schönen Jacken.

Daraus haben wir ziemlich schnell gelernt. Jetzt gehen wir mit großer Konzentration durch die Hallen und fokussieren uns auf ein paar wirklich wichtige Projekte, die wir im nächsten Jahr angehen wollen. Wir gehen daher gut vorbereitet mit einer dicken Mappe, Zettel und Stift gezielt an die Stände, erfragen Hintergrundinformationen, klären Lieferketten ab, machen Notizen, sammeln Stoffproben und die Kontaktdaten ein. Alles wird geordnet abgeheftet!

Da der Hauptgrund für unseren Messe-Besuch unsere lieben Kundinnen sind, gibt es auch noch andere Vorbereitungen zu treffen. Wir sammeln bereits übers Jahr mit den eingehenden Produktrezensionen fleißig Kundenwünsche ein, um unsere Viva la Mama Tragejacken zu euren Lieblingsjacken zu machen.

Vermehrt wurden diesmal Wünsche nach Naturmaterialien geäußert, Weste RERIK oder einen Mantel aus Wollwalk zum Beispiel sowie zusätzliche Farben bei einigen Jacken. Mit diesen Wünschen im Hinterkopf gehen wir hochkonzentriert durch die Messehalle und halten Ausschau, um sie bald erfüllen zu können. Auf geht’s also!

Wir sind im Stoff-Paradies

Gut vorbereitet stürzen wir uns ins Getümmel – auch wenn dieses Jahr weniger Aussteller da sind, gibt’s genügend zu sehen, anzufassen und nachzufragen. Wir arbeiten uns gängeweise durch die Halle – verlieren uns immer wieder, weil eine für Fotos, Stoffproben oder Süßigkeiten stehenbleibt. Als wären wir im Labyrinth kommen wir immer wieder an Stände, wo wir uns fragen „Da waren wir doch gerade schon, oder?“.

Wir schauen uns Kataloge an, fühlen die Stoffe, erfragen Preise, Lieferzeiten und Mindestabnahmemengen. Uns interessieren bei den Lieferanten vor allem kurze Lieferwege und ob der Stoff immer verfügbar ist. Da wir keine One-Hit-Wonder produzieren und unsere Näherei in Polen sitzt, bevorzugen wir auch lang verfügbare Stoffe aus Polen und der EU. Aussteller aus Fernost meiden wir bisher.

Haben wir einen interessanten Stoff entdeckt, schauen wir uns gemeinsam mit Robert das Objekt unserer Begierde genauer an. Wir ziehen daran, knittern ihn zusammen und erfragen zusätzliche Infos zum Stoffverhalten beim Nähen und Waschen. Alles superwichtige Infos, die uns sonst später auf die Füße fallen könnten. Bei der Stoffwahl ist der Blick auf eine funktionierende Produktion extrem entscheidend, um am Ende eine perfekte Jacken zu haben.

Wir hatten zum Beispiel einen schönen neuen Stoff mit neuen Farben entdeckt. Bei unseren Tests stellte sich auf der Messe jedoch heraus, dass dieser einen Memory Effekt hat. Er war viel zu steif und entfaltet sich dadurch nicht wieder richtig – also ungeeignet für uns. Dieser wurde direkt wieder aussortiert! Und so gehen wir mit unserem Dreamteam von Stand zu Stand, beraten uns und profitieren vom Expertenwissen aller.

Stoffe auf der Stoffmesse in Polen Viva la Mama
Stoffe prüfen Stofftest für Tragejacken Umstandsjacken Viva la Mama

Oh yeah – wir haben einen schönen Wollstoff gefunden!

Unsere größte Mission war in diesem Jahr, nach Wolle Ausschau zu halten. Nach einigen enttäuschenden Stoffproben haben wir endlich unseren Favoriten gefunden. 100% gekochte Wolle. Läuft also nicht mehr beim Waschen oder Verarbeiten ein – wir waren alle begeistert. Dazu noch eine wunderschöne Farbpalette – wir sind Feuer und Flamme. Nun noch einen passenden Futterstoff dazu und fertig ist der neue Viva la Mama Woll-Mantel in unseren Köpfen!

Stopp – so schnell geht’s dann doch nicht. Also haben wir unsere Fragenliste abgearbeitet und erst einmal sogenannte Coupons bestellt. Das sind Testrollen von dem gewählten Stoff, meistens 5 bis 10m lang. Sobald diese in unserer Näherei eintreffen, wird erstmal ein Probemodell daraus genäht. In diesem Fall unser VALENTIN. Nun ist interessant, wie sich die Wolle beim Nähen verhält, wie sich der fertige Mantel trägt und sich bei Wind und Wetter macht.

Diesmal hat Gunda die Ehre, den Probe-Mantel ausgiebigen Materialtests zu unterzeihen. Das heißt, das Exemplar wird einige Zeit – sicher 1 bis 2 Monate – getragen und auf Herz und Nieren geprüft. Gunda freut sich schon, denn der Walkstoff kommt zur Probe in der Farbe marine und sie mag schöne Blautöne sehr. Befinden wir den neuen Stoff für gut, schwingen wir die Feder und designen dafür ein ganz neues Jacken-Modell. Dann wird wieder probegenäht, angezogen und der Schnitt vermutlich angepasst.

Bevor jetzt aber alle Luftsprünge machen und in die Hände klatschen: Wir müssen euch kurz bremsen! Denn bis dann eine fertige, neue Lieblingsjacke abfotografiert im Onlineshop für euch verfügbar ist, wird es sicher Herbst 2022 sein. Wir hoffen ihr freut euch trotzdem mit uns. Gern nehmen wir euch auch mit auf den Entstehungsprozess und halten euch bei der Mission Viva la Mama Woll-Mantel auf dem Laufenden.

Die Stoffmesse hat sich gelohnt!

Neben der schönen Wolle haben wir weitere Lieferanten für unsere Softshell-Jacken gefunden – mit wunderschönen Farben. Und schon sitzen wir an den Entwürfen für neue Innenmuster – die Farben reißen uns mit, eure eingebrachten Musterwünsche gut mit einfließen zu lassen. Das wird schön, sagen wir euch.

Auch konnten wir ein paar BackUp-Firmen ausfindig machen, die wir als Alternativen heranziehen, wenn mal beim Lieblingslieferanten der Stoff alle ist. Wir achten auch immer mehr auf ÖKOTEX, um nur noch Stoffe mit Zertifikat anzubieten. Außerdem gab’s schöne neue Sweat-Stoffe, Baumwollfleece, bedruckten Softshell, neue Farben – zum Beispiel Petrol – und interessantes Zubehör wie Stricke für die Regulierungen und Kapuzen-Bändel an unseren Jacken.

Neue Lieblingsjacken für 2022 geplant

Wir haben eine sehr feine Auswahl an neuen Stoffen, Mustern und kleinen Highlights an Jacken getroffen, die es nun umzusetzen gilt. Da haben wir alle Hände voll zu tun, damit die alle der Knaller werden. Neben unserem Hauptprojekt Woll-Mantel werden wir mit unserer Ausbeute auch unser Sommersortiment aufrüsten. Wir planen zum Beispiel eine neue 4in1-Sweatjacke für euch zu machen. Auch eine ganz neue Männerjacke schwebt in unseren Köpfen – Softshell in Oliv und einer weiteren schönen Farbe steht schon bald dafür bereit!

Auf ein baldiges Wiedersehen

Es war so schön, Artur und Robert nach zwei Jahren endlich wieder in Persona zu treffen. Auch wenn wir regelmäßig online Kontakt haben, ist der persönliche Austausch damit nicht zu ersetzen. Endlich mal wieder ein bisschen Teambuilding und auch intensive Gespräche, wie wir unsere Zusammenarbeit noch effektiver gestalten können. Und neben den ganzen geschäftlichen Themen blieb auch endlich mal wieder Zeit für private Gespräche bei sehr gutem polnischen Essen.

Vielleicht sehen wir uns schon bald zu viert auf der nächsten Stoffmesse wieder. Wir haben die Fabric Start in München im Auge. Wir hoffen, dass sie wie geplant im Januar 2022 stattfindet und wir dort geeignete Funktionsstoffe finden! Davon gab’s in Warschau nämlich leider nichts zu holen.

Bis dahin vertreiben wir uns die Zeit, indem wir euch mit den schönsten Umstands- und Tragejacken versorgen, euch bei der Jackenwahl helfen, neue Modelle entwerfen und die Geschenk-Gutscheine für eure Liebsten zu Weihnachten auf den Weg schicken!

Eure Gunda und Katja